Maskerade-Trier
Hallo und herzlich willkommen beim Forum zu Blut und Spiele, der Trierer Vampire Live Runde. Wesentliche Inhalte sind nur für angemeldete User zu lesen, während für alle Gäste nur Krümel abfallen.
Das Forum bietet Hintergrundinfos zum Spiel, eine Anlaufstelle für Deinen Charakter, Diskussionsmöglichkeiten, natürlich das Regelwerk und schlicht alles, was wir bis dato ausgearbeitet haben.
Wenn Du also Interesse hast, melde Dich an!

Feedback: Neues Konzept

Nach unten

Feedback: Neues Konzept

Beitrag  blackbox am Di Aug 02, 2011 9:24 pm

Ich habe eine grundlegende Befürchtung.
Ihr zwei macht euch eine Menge Arbeit, und das was da gerade entsteht sieht schon ganz gut aus.

Ich mag Requiem, ich mag auch einen verstärkten Player vs Player Ansatz.
Aber ich glaube nicht, dass das Horror erzeugt - ich glaube das bisherige Spiel hatte auch gerade durch den hohen Action-Anteil Stärken die das traditionelle Vampire Live nicht so hat, nämlich das Gefühl als Spieler_in rumrocken zu können anstatt immer nur das neugeborene, kleine Würstchen zu sein.
Und ich denke wenn schon Horror, dann über moralische Dilemmata und konkrete Bedrohungen der eigenen Exitenz - die werden aber nicht unbedingt von anderen Spieler_innen ausgehen und sich schwer auf ganze Gruppen anzuwenden. Wenn ihr das hinkriegt extrem gut, aber das ist schwierig.
Ich habe Angst vor Abenden an denen es roten Saft in schicken Gläsern gibt und alle sich gegenseitig langweilen, weil das entstandene PvP halt nunmal nicht ausreicht um Spannung zu erzeugen. Was geht dann? Lange, langweilige Monologe mächtiger Charaktere (ich bin der Prinz, Kurfürst, Prätor, Geißel - und hiermit sage ich das...) möchte auch niemand hören - wenn ich eins gelernt habe in der ganzen Zeit dann, dass es am Besten ist Spieler_innen können handeln und mit diesem Handeln auch etwas bewirken und das die große Domänenpolitik meistens nur nervt. Lieber Gangkrieg als UNO-Kongress.
Selbstmotiviert Pläne schmieden wäre großartig, aber dafür braucht es Anhaltspunkte/eien Notwendigkeit. Da muss auch n Betracht gezogen werden das es auch Leute gibt die garkeine Zeit/Lust haben sich mit OT-Kram auseinanderzusetzen.
Plot mit wiederholtem Raumwechsel (nebst Kellern, U-Bahn und Auto) hat imho da auch schwer gerockt. Aber das schließt sich ja nicht aus.
Das Spielspaß dem Realismus geopfert wird (keine Vampir-NSCs zum verkloppen, was dann? Menschen fallen seehr schnell um - durch Tötungs/Diablerieverbot habe ich auch nichts davon über andere Vampire herzufallen, das ist dann Selbstmord durch die Traditionen).
Die alte Domäne hatte den Vorteil klar abseits eines Kanons zu operieren. Wenn jemand eine Blutlinie will (zB Lazari, Brujah, Toreador, Tremere whatever - kan nauch nötig sein um einen alten Charakter weiterzutragen) wieso soll das nach Absprache nicht gehen - evtl leicht modifizert? Dafür sind die Blutlinien als Konzept da... ich finde sie (gerade selbst erarbeitete) bereichern das Spiel, Menschen arbeiten ihren Hinterrund detailliert aus - das ist doch gut. Andere Clans/Bünde finden vielleicht garkeinen Zuspruch - was macht ihr wenn niemand Lust hat zB die Kirche zu spielen die doch eigentlich laut Konzept dominant sein soll? Ist es wichtiger einen Kanon zu erfüllen/vorzugeben oder das wir gemeinsam das machen können worauf wir Lust haben? Und was genau ist das? Ich fände es gut wenn sich zumindest nach dem 27.8. alle die an Spiel und Mitspielen interessiert sind mal zusammensetzen würden und versuchen gemeinsam etwas zu bauen woran sie Spaß haben, einen Konsens finden.

Im Moment habe ich die Befürchtung das ihr da etwas bastelt, viel Schweiß und Arbeit in etwas steckt - was zwar euren Vorstellungen entspricht aber nachher bei vielen anderen die bisher dabei waren - nicht so gut funktioniert. Ich fände mehr Mut zur Lücke und weniger big picture, mehr Freiraum und Beteiligung (in diesem Sinne beide Daumen hoch für die klasse Idee mit dem Wiki) gut.
avatar
blackbox
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  pesadilla am Di Aug 02, 2011 9:41 pm

Nur ganz kurz: Mehr Beteiligung in Form vom Wiki soll es ja geben, aber dafür muss die Seite erst umgezogen werden, und das dauert halt. Und bei "alle Spieler zusammen" befürchte ich eher, dass wir nachher soviele Meinungen wie Spieler haben.

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  blackbox am Di Aug 02, 2011 10:31 pm

Es geht mir nicht um "das Wiki" - es geht mir um das Grundkonzept oder "wie sieht so ein Spielabend konkret aus"
Oder am konkreten Beispiel: Ich hab keinen Bock auf Primogensitzungen im Elysium, auf denen vielleicht der Konflikt der Woche kurz aufschimmert und gelöst wird - wonach alle wieder zu ihren Rotweingläsern zurückgehen und sich gegenseitig böse angucken, während sie planen wie sie das Gegenüber im OT-Bereich schön in die Scheiße reiten können.

Und bzgl Meinungen: Naja, dann haben wir sie zumindest mal gehört und können was draus machen. Wink
Was ich bisher so mitbekomme geht zusammen unter - mmh, früher war alles besser, jetzt werden uns Action, Spaß und alte Charaktere weggenommen, es wird bestimmt nur noch so Laber - Vampire gespielt - ohne was dafür zu bekommen.
avatar
blackbox
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  pesadilla am Di Aug 02, 2011 10:44 pm

Martin und ich schreiben heute abend noch was ausführlicheres dazu.
Aber einfach stylish rumsitzen war eigentlich nicht geplant. Und damit das nicht dazu kommt, müssen die Spieler halt auch ihren Teil dazu beitragen.

Und wie wäre es, erstmal abzuwarten, bevor ihr euch schon vorher sagt, dass es bestimmt langweilig wird und das alles doof ist?

Edit: Wieviel konkreter sollen wir es denn noch formulieren? Wie wäre es, erst einmal zu kommen und zu gucken? (Das richtet sich nicht explizit an den Threadstarter, sondern an alle). Außerdem war nie die Rede davon, dass alte Charaktere nicht mehr gespielt werden dürfen. Sie müssten halt nur umgebaut werden. Ich weiß von mindestens zwei Spielern, die genau das gerade tun (wollen).

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  blackbox am Di Aug 02, 2011 10:52 pm

Und wie wäre es, erstmal abzuwarten, bevor ihr euch schon vorher sagt, dass es bestimmt langweilig wird?

Ich sage ja nicht, dass es das bestimmt wird. Da war auch kein "wird sowieso scheiße" (dann würde ich mir die Arbeit mit so einem Text erst garnicht machen) sondern eher "mmh, da fallen anscheinend Sachen weg bzw der Wegfall angedeutet die vorher mit den meisten Spaß gemacht haben und ich weiß nicht wie das werden soll"
Versteh es doch bitte als berechtigte Sorge (die sich auch ausräumen lässt und genau deswegen geäußert wird), sich nicht vorstellen können wie das werden soll , nicht als destruktive sondenr konstruktive Kritik. Wink Und die wird halt am Besten vorab gebracht, weil hinterher bringts das nicht wirklich. :/
Und wenn Spieler ihren Tel beitragen sollen ist das natürlich nett, aber das fält von sich aus auch nicht unbedingt leicht - klar, es können alle ihre privaten Konflikte mit rein tragen, das wäre auch gut.
Ohne das sie sich kennen, wissen in welchem Rahmen das passiert aber auch nicht so einfach.

Edit: Da stehen doch konkrete Fragen. Bzgl der Sache mit den Charakteren, ich habe nicht behauptet das sich alte Charaktere nicht spielen lassen. Das steht in einem Kontext mit Blutlinie we zB dne Lazari ->
Die alte Domäne hatte den Vorteil klar abseits eines Kanons zu operieren. Wenn jemand eine Blutlinie will (zB Lazari, Brujah, Toreador, Tremere whatever - kan nauch nötig sein um einen alten Charakter weiterzutragen) wieso soll das nach Absprache nicht gehen - evtl leicht modifizert? Dafür sind die Blutlinien als Konzept da... ich finde sie (gerade selbst erarbeitete) bereichern das Spiel, Menschen arbeiten ihren Hinterrund detailliert aus - das ist doch gut. Andere Clans/Bünde finden vielleicht garkeinen Zuspruch...
avatar
blackbox
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  pesadilla am Di Aug 02, 2011 11:13 pm

Ich geh jetzt mal von mir aus, also Achtung: MEINE SUBJEKTIVE WAHRNEHMUNG!

Mir haben die Actionabende selten Spass gemacht. Ich steh nicht auf Rumgeballer und mit dem Schwert geknüppelt werden, vor allen Dingen bei letzterem war da immer ein großes Gefälle im Können. Hätten wir alle mal zusammen trainiert, ok, aber es haben halt auch nicht immer alle Zeit und Lust dazu. Abgesehen davon hatte ich einen Charakter, der absolut nicht für solche Sachen gemacht war. Die war nie darauf ausgelegt. Wer mich kennt und schon mal mit mir Pen and Paper gespielt hat, weiß, dass ich auf soziale Interaktion stehe, Intrigen, Liebesgeschichten, Verrat etc. Das ist mir echt immer zu kurz gekommen, ich erinnere mich an zwei, drei Ansätze, aber mehr war nicht, was ich echt schade fand.
Ich habe mich übrigens die meiste Zeit als "kleines Würstchen" gefühlt, weil ich auch immer das Gefühl hatte, die SL hat noch einen Riesen-Metaplot in der Hinterhand, der wird aber nicht rausgegeben oder wenn nur häppchenweise an bestimmte Spieler: die Geschichte mit dem Herz hatte zum Beispiel großes Potential - auch für Intrigen, ist aber total untergegangen, weil außer den Toreador und den Tremere niemand was davon wusste. Die Diablerie an dem Malk am Anarchenabend: Die Brujah haben es gewusst, aber da ist nie drauf eingegangen worden. Das nur exemplarisch als Beispiel dafür, wieviel Intrigen- und Charakterspiel IT echt verschenkt wurde. Das entspricht nicht meiner Vorstellung von Vampire. Es hat Spaß gemacht, aber ich hab nicht umsonst den Charakter gewechselt, weil Rayon einfach irgendwann eine Fehlbesetzung war. Eine opportunistische Intrigantin braucht auch Leute, die da mitmachen.

Klar geht es anderen Leuten da anders. Die warens zufrieden, am Abend ihre Charaktere und die Nerf auszupacken und dann nach Hause zu gehen, mal grob vereinfacht. Aber bevor jetzt rumgeheult wird: Liebe Mitspieler, kommt und schaut es euch an, gebt danach Feedback (und zwar hier in diesem Forum (per PM oder Posting) oder an die SL persönlich, alles andere beachte ich nicht) und wenn es nicht gefällt - die Regeln sind nicht in Stein gegossen, und wir beißen nicht, wenn man uns (die SL) was fragt.

Abgesehen davon: Macht euch doch mal klar, was ihr auch für Chancen habt. Ihr könnt aktiv mitgestalten, wer was in der Domäne reisst. Bewerbt euch auf Ämter! Auf Ahnen! Ancillae! PMt euch gegenseitig die Briefkästen voll, weil ihr die Carthianer gründen wollt!

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  blackbox am Di Aug 02, 2011 11:39 pm

Danke für den großartigen Post! Fände es echt toll wenn wir einfach mal alle drüber schnacken was wir auch in der neuen Domäne nicht missen wollen und was schon eher. Nur, halt mit klarem Kopf, ohne persönliche Animositäten und einfach mal ignorieren das da jemand velleicht einen ganz anderen Spielstil und den selbst bevorzugten nicht so knorke findet.

Ich schreibe mal heute Abend spät bis morgen über den Tag was ähnliches.
avatar
blackbox
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  Funke am Mi Aug 03, 2011 2:29 am

Wäre es denn ok wenn wir die lazari auf Requiem angepasst zb als blutlinie der nosferatu spielen würden? Die machen uns einfach sehr viel Spaß....

Funke
Ahn


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  Zauberelefant am Mi Aug 03, 2011 4:29 am

@ Funke: Jetzt mal doof gefragt: was spricht denn dagegen, aus den Lazari einfach direkt Nosferatu zu machen? Ohne Zusatzdisziplin, ohne Zusatznachteil. Ich zumindest könnte mir vorstellen, daß das funktionieren könnte.

So, und die Diskussion ist ja schon am Laufen, das ist gut, da geb ich noch was bei.
Klar ist: die Actionabende kamen durchweg ganz gut an. Aber eben nicht bei allen, und da zähl ich mich selbst dazu. Dafür alleine muß niemand Vampire spielen - Action gehört dazu, ist aber nicht alles. Aber Gewalt findet bei Vampire ja (fast) niemals unmotiviert statt. Dazu gehören Interessen, Verbündete und Feinde - ein Überbau ist also nötig. Und den bauen wir, und wir besetzen ihn mit Spielern. Und uns. Und wenn sich dann am Ende rausstellt, daß die meisten Spieler lieber im Kult mitmachen würden, müssen wir vielleicht was umstricken...

Aber in meiner 5jährigen Spielerkarriere hab ich festgestellt, daß mir zum Beispiel Intrigenspiel und Verhandlungssituationen liegen. Und das war so wie ich es kannte bisher nicht umsetzbar, weil ja nicht mal der depperte Kurfürst bekannt war. Und die Ahnen auch nie da waren, um angespielt zu werden. Solche Dinge fehlten bisher und die sollen überhaupt - und nicht etwa ausschließlich - gespielt werden.
Verkürzt kann man festhalten: die Action-Charas fechtens immer noch aus, die Intrige-Charas tretens los.
Das Spielspaß dem Realismus geopfert wird (keine Vampir-NSCs zum verkloppen, was dann? Menschen fallen seehr schnell um - durch Tötungs/Diablerieverbot habe ich auch nichts davon über andere Vampire herzufallen, das ist dann Selbstmord durch die Traditionen).
Verklopp doch einfach die Vampir-Scs...ne, mal im ernst, was meinst Du denn, wie sich manch ein physisch härterer Charakter verhalten würde, wenn er keine Sanktionen befürchten muß (z.B. Geißel)? Eben. Der Trick ist eben, die richtigen Leute zu schikanieren. Und da darf der Spieler selbst entscheiden, wer es ist. Nicht "die da, des sind NSC", sondern vielleicht der Freund vom letzten Spielabend. Das Tötungsverbot gilt ja vor allem für jene, die nicht auf der Liste der uncoolen Leute des Erstgeborenenrats stehen. Es wird sicherlich auch mal Gelegenheit für ne feiste Blutjagd geben - und da sollte es an Action keinen Mangel geben.
Menschen fallen schnell um? nimm Ghule...und für die gelten manche Beschränkungen der Untoten nicht. Und wer sich mal eine Gruppe von wahrem Glauben erfüllter Monsterjäger vorstellt, wird auch über Menschen nicht mehr so lachen.
Und zu guter Letzt wird nur derjenige auch gerichtet, der nen Kläger findet...

Es wurde ja immer auch gefragt, wie´s aussehen soll.
Ist natürlich für live schöner, da "sozial beweglicher". Aber wie die Domäne jetzt funktioniert wäre schon schön zu wissen.
könntet ihr vielleicht noch die Requiem-Bünde mal kurz vorstellen? Oder einen Link einstellen, der dies übernimmt?
Jetzt mal stellvertretend. Und wenn man ein paar mal nach konkreten Vorschlägen gefragt wird, dann stellt man halt was in den Raum. Tatsächlich sind die meisten Dinge "halbfix" - wir wollen das, aber wir wissen noch nicht, wie die Rolle aussehen wird. Da sind die Spieler gefordert, IHRE Charas einzureichen. Ob mächtiger Ahn oder pisseliger Neugeborener, ist da erstmal wurscht - aber je mehr wir über die Charaktere der Spieler wissen, desto konkreter können wir Domäne bauen und desto leichter kann man einen Chara an passender Stelle einbauen. Ist so ne Vorstellung. Vielleicht wird ja was draus.

Zauberelefant
Erstgeborener


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  Funke am Mi Aug 03, 2011 4:37 am

So meinte ich das auch.

Funke
Ahn


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  pesadilla am Mi Aug 03, 2011 4:38 am

Dann ab mit euch in die Unterforen und auf auf zum Charaktere bauen Smile

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  Funke am Mi Aug 03, 2011 4:59 am

Mach ich Smile Sascha hat leider grad keine Zeit, da er ja ab nächster Woche in Griechenland auf Ausgrabung ist bis Mitte September

Funke
Ahn


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  pesadilla am Mi Aug 03, 2011 5:00 am

Bau ihm einen mit Wink

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Feedback: Neues Konzept

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten