Maskerade-Trier
Hallo und herzlich willkommen beim Forum zu Blut und Spiele, der Trierer Vampire Live Runde. Wesentliche Inhalte sind nur für angemeldete User zu lesen, während für alle Gäste nur Krümel abfallen.
Das Forum bietet Hintergrundinfos zum Spiel, eine Anlaufstelle für Deinen Charakter, Diskussionsmöglichkeiten, natürlich das Regelwerk und schlicht alles, was wir bis dato ausgearbeitet haben.
Wenn Du also Interesse hast, melde Dich an!

Meine Zweitcharaktere

Nach unten

Meine Zweitcharaktere

Beitrag  pesadilla am Do März 18, 2010 11:07 pm

So, hier mal der (immer noch vorläufige) Charakter..

Auspex 3
Präsenz 4
Geschwindigkeit 3
Willenskraft 3
Moral 2
Blutmacht 3
Kontakte 3
Verteidigung gegen Disziplinen 4
Angriffswert Präsenz 6

Kampfwert 5
Jagdwert
Verteidigungswert 4

Zuflucht 2/4/4

Gefolge: zwei Ghule
Herr Josef Rheinländer, der Buchpreis-Ghul, Stärke 1, Organisation, Sicherheit
Frau Amelie Jennewein, ehemalige Privatdetektivin, Nachforschungen, Fahren

Fähigkeiten
Computer
Heimlichkeit
Szenekenntnis
Ausweichen
Reparatur (was besseres passte nicht für die Nummer mit der Schreibmaschine und das Tomaten züchten)

Ressourcen 3


geboren 13.11.1899 in Eupen als Tochter von Margret van Jongeren, geb. Leyendecker und Hugo van Jongeren (Belgier)
kam nach dem 1. WK mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern nach Trier, wo sie bei Verwandten unterkamen.
Ist die jüngste von vier Geschwistern
hatte schon früh künstlerische Ambitionen und sollte nach dem Wunsch ihrer Eltern eine teure und gute Ausbildung bekommen, woraus jedoch nichts wurde, weil ihr Vater im 1. WK fiel.
Hat die Hungerwinter nach dem 1. WK mitbekommen und sich geschworen, dass sie nie mehr hungern muss
hat immer davon geträumt, dem älteren Bruder nach Berlin zu folgen, wurde aber von den Geschwistern als Pflegerin der Mutter „abgestellt“, da die Mutter den Tod des Vaters und den Krieg nicht verwunden hat.
Eigentlich strebte sie nach höherem („Ich will es zu etwas bringen“)
Begann 1923 beim Trierischen Volksfreund als Reporterin auf Veranlassung ihres Onkels Andreas Leyendecker, der dafür sorgen wollte, dass die brachliegenden Talente der jungen Frau gefördert werden und sie sich etwas Geld dazu verdient, um die Mutter zu versorgen.
Sie wurde freie Mitarbeiterin, durfte aber meistens nur über Belanglosigkeiten berichten, bei denen es a) egal war, wenn eine Frau berichtete, oder b) es frauengemässe Themen waren wie das Damenkränzchen der Schwester des Bischofs.
Seit dieser Zeit gilt für sie: „Ich will nicht als dumm behandelt werden, nur weil ich eine Frau bin“
ging (und geht noch) gerne ins Kino, da es ihr eine grosse Abwechslung bietet
trotz engen Zeitplans und des Mangels an kulturellem Austauschs kam sie immer wieder zum Schreiben, konnte ihre Bücher jedoch nicht veröffentlichen, nur eine Kurzgeschichte wurde unter dem Namen „Renatus Jung“ in einer überregionalen Tageszeitung veröffentlicht.
1925 Begegnung mit Charlotte Baronin von Zobeltitz, Toreador. Die Baronin ist ein berühmtes Kunstmäzen und lässt sich in der Stadt nieder. Sie ist mit Leyendecker bekannt (er könnte allerdings vielleicht auch ihr Gefolgsmann / Ghul sein)
Als sie hört, dass Renée künstlerisch sehr begabt ist, stellt sie sie unter einem Vorwand als persönliche Biographin und Gesellschafterin ein, in Wahrheit möchte sie natürlich das mögliche Kind prüfen.
Die Baronin hält Renée für würdig und bietet ihr den Kuss an (oder beisst man in der WoD einfach zu??) Diese nimmt an, aus Abenteuerlust und in dem irrigen Glauben, dann endlich eine gewisse Freiheit zu haben, die sie vorher nicht hatte. Natürlich hat die Baronin, die schon seit ein paar hundert Jahren Vampir ist, ihr davon vorgeschwärmt.
1926: Renée wird zum Vampir, sie und die Baronin bleiben in Trier.
In der Folge kommt es zu Verstimmungen zwischen „Mutter“ und „Kind“, da Renée sich um ihre Freiheit betrogen fühlt.
Sie veröffentlicht ohne das Wissen ihrer Erschafferin 1930 den autobiographischen Roman „Renata“ (als Luise Jung), der ein wahrer Skandalroman wird, da die meist jugendlichen Leser sich sehr mit der Hauptdarstellerin identifizieren. [Das ist ja fast schon Maskerade-Bruch, mit Sicherheit gab das einiges an Knatsch mit anderen Vampiren, und falls das noch aktuell ist zu unserer Spielzeit, und jemand das herausbekommt, der gerne Ancilla anstelle der Ancilla werden möchte..]
1934 veröffentlicht sie ihren zweiten Roman „Das Tier unter uns“, das mit etwas Wohlwollen auch als Anspielung auf die aktuelle politische Lage verstanden werden kann.
Beide Bücher werden erst Bestseller und dann verboten.
1935 erkrankt Margret van Jongeren und stirbt kurz darauf an Blutarmut, die jedoch laut behandelndem Arzt nichts mit der ursprünglichen Krankheit zu tun hatte
In den Wirren des 2. Weltkriegs verschwindet die Baronin, es sit nicht bekannt ob sie eventuell im Bombardement umgekommen ist.
Gefolgsmann junge Mädchen beobachten, die obdachlos sind oder Probleme zuhause haben. Sie tritt dann mit ihnen in Kontakt (wie auch immer, gibt sich natürlich NICHT als Vampir zu erkennen), und lädt sie zu sich nach Hause ein. Dann setzt sie Präsenz ein und sorgt dafür, dass sie nicht mehr wegwollen und lässt sich ihre Lebensgeschichte erzählen. Anschliessend bringt sie sie um und schreibt die Lebensgeschichte auf, das heisst, sie tränkt mit dem Blut das Farbband der Olivetti Reiseschreibmaschine. Die besten Geschichten verarbeitet sie in ihren preisgekrönten Büchern.
Renée ist übrigens sehr traditionell, sie hat zwar einen Computer, nutzt aber zum Schreiben immer noch ihre Olivetti. Für Veröffentlichungen natürlich mit herkömmlichem Farbband.
Die Erzeugerin hat sie nicht direkt auf dem Gewissen, aber sie hat auch nichts aktiv unternommen, um sie zu retten [dürfte auch nicht gerade gut angekommen sein in der Domäne, weiss auch nicht, ob das nicht sogar ne Spur zu krass ist]


Zuletzt von Rayon am Mo Jun 14, 2010 3:41 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Meine Zweitcharaktere

Beitrag  pesadilla am Sa Mai 29, 2010 10:10 pm

Bisher noch Caitiff,

Charlotte "Lotte" / "Corday" Thalmann

Hab die Moral und WK - Punkte für den Charakterbau mitgenommen, weil ich sonst mit 25 nicht ganz hingekommen wäre, und ich hab mich unter Garantie wieder beim Jagdwert und beim Kampfwert verrechnet.

Moral 2
Willenskraft 2
Verdunkelung 2
Beherrschung 2
Blutmacht 2


War ja nur NSC, hier kommt dann die Brujah-Göre hin..und Renee ist geskipped, die wird allerhöchstens nochmal im Dezember zum Ball auftauchen.

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Meine Zweitcharaktere

Beitrag  pesadilla am Do Jul 29, 2010 5:24 am

Und nun das Konzept, dass ich eigentlich schon länger machen wollte (und ein Charakter, der nicht andere zum Kämpfen vorschickt..)

Felicitas Löwen
Clan: Brujah
Erfolgose Musikerin, dafür erfolgreiche Brujah Wink
Inspiration: Irgendwo zwischen Emilie Autumn und Kitty in a Casket

Disziplinen:
Stärke 2
Präsenz 2
Geschwindigkeit 1

Moral 2
Willenskraft 4
Herde 2 (ihre eigene Band)

Blutmacht 2
Jagdwert 7
Kampfwert 5+1
Verteidigungswert gegen Disziplinen 5
Angriffswert Präsenz 3
Angriffswert Stärke 3

Fähigkeiten
Heimlichkeit
Szenekenntnis
Überleben
Aufmerksamkeit
Nahkampf

Erschafferin: Laurence Baker, Sänger der englischen Horrorpunk-Band „Pesadilla“ (eine Band, die komplett aus Brujah besteht), der seine ehemalige Background-Sängerin Fee zu einer der Ihren gemacht hat. Das war Bedingung, um mit der Band auftreten zu können, wo auch immer unser Trier seine Auftrittsmöglichkeiten für punkige Konzerte hat

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Meine Zweitcharaktere

Beitrag  X am Do Aug 05, 2010 7:01 pm

Ist das ein Anarchencharakter oder ein, äh, anderer?
avatar
X
Erstgeborener


Nach oben Nach unten

Re: Meine Zweitcharaktere

Beitrag  pesadilla am Do Aug 05, 2010 9:56 pm

Das ist mein Zweitcharakter, der sich für noch gar keine Seite entschieden hat. Der Anarchenchara war ja bloss ne NSC-Rolle.

_________________
The winds do sing a dreary song / on Transsylvania's shore / the story of Lord Dracula and the girl that he adores (Paddy goes to Holyhead: Ula Drake)
avatar
pesadilla
Admin


Nach oben Nach unten

Re: Meine Zweitcharaktere

Beitrag  X am Do Aug 05, 2010 10:01 pm

Ah, k.
avatar
X
Erstgeborener


Nach oben Nach unten

Re: Meine Zweitcharaktere

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten